03.07.2013

REWE kommt jetzt doch!

Der REWE-Markt auf dem BayWa-Gelände wird nun doch kommen - und die Stimme der Aktiven Bürger war entscheidend!

Denkbar knapp war in der Sitzung des Gemeinderats vom 02.07.2013 die Entscheidung für oder gegen die Ansiedlung eines Vollsortiment-Supermarkts auf dem BayWa-Gelände: Mit 12:11 Stimmen wurde dem Vorentwurf des Bebauungsplans zugestimmt.

Nach der Sitzung des Gemeinderates im April befand man sich sozusagen im "luftleeren Raum": Die Änderung des Flächennutzungsplans wurde zwar beschlossen, der Bebauungsplan mit Vollsortiment-Supermarkt jedoch abgelehnt.

Nun wurden Details zu den Themen Straßenplanung, Schallschutz sowie Supermarkt mit Tankstelle vorgestellt. Dabei wurden auch von verschiedenen Fachkräften einige Themen aufgegriffen, die in der April-Sitzung zur Ablehnung des Bauvorhabens geführt haben.

Um den Argumenten entgegenzuwirken, der REWE-Markt könnte negative Auswirkungen auf die Wochenmärkte haben, wurde seitens des Investors angeboten, für einen Zeitraum von zwei Jahren die Standgebühren teilweise zu übernehmen.

Einer möglichen Lärmbelästigung der angrenzenden Wohnbebauung soll durch eine Schallschutzwand auf der Südseite zur Finkenstraße entgegengetreten werden .
Die derzeit vorhandene Hauptzufahrt zum BayWa-Gelände über die Finkenstraße werde künftig nicht mehr benötigt. Die Zufahrt zum Supermarkt und zur Tankstelle wird künftig über die Staatsstraße erfolgen. An der Finkenstraße bleibt die Zufahrt zur Tankstelle als alternative Einfahrt weiterhin bestehen.

Auf der Staatsstraße aus Richtung Heidfeld kommend wird eine Linksabbiegerspur eingerichtet werden, westlich der Zufahrt zum Supermarkt eine große Überquerungshilfe mit etwa 2*12 Metern. Der dafür nötige Platzbedarf wird vollständig aus dem BayWa-Gelände entnommen. Eine angesprochene Verlängerung der Linksabbiegerspur zur Finkenstraße wurde als unnötig und nicht zielführend (da lediglich in ein Wohngebiet führend) angesehen.

Schließlich wurde durch den Investor mitgeteilt, dass mit diversen Unternehmen Gespräche geführt worden seien, ob eine Ansiedlung auf dem ehemaligen BayWa-Gelände in Frage kommen würde. Speziell sei an Drogeriemärkte, Mode- und Schuhläden sowie die üblichen Discounter und Supermarkt-Ketten, die noch nicht am Ort vertreten sind, herangetreten worden. Ergebnis: Während dm-drogeriemarkt in Kürze neben Aldi eine Filiale bauen wird, hätten Rossmann und Müller kein Interesse. Bei den Schuhläden wolle Reno aufgrund der Nähe zur Pentlinger Filiale nicht, Deichmann hätte gar kein Interesse.
Im Übrigen sei ein Konzept mit mehreren kleinen Filialisten nicht umsetzbar.
Zusammengefasst bleibt daher das bereits bekannte Vorhaben mit REWE-Markt auf etwa 1.650 qm unter Beibehaltung der bestehenden BayWa-Tankstelle als bestes und wohl einzig umsetzbares Konzept.


Meinung der Aktiven Bürger Bad Abbach:

Die Pro- und Contra-Argumente zu einem weiteren Supermarkt in Bad Abbach wurden bereits vor zwei Monaten beschrieben. Wir sehen in erster Linie Vorteile für die Bad Abbacher Bürger (mehr Auswahl am Ort), für Bad Abbach selbst (weniger abwandernde Kaufkraft nach Pentling und Regensburg) sowie auch die Notwendigkeit (derzeit eher wenig Fläche Einzelhandel in qm/Einwohner sowie erwartender Zuzug durch neue Baugebiete).

Unser Gemeinderatsmitglied Reinhard Baumeister hat der Änderung des Bebauungsplanes zugestimmt. Mit unserer Stimme konnten wir somit die Entscheidung positiv beeinflussen - denn das Ergebnis der Abstimmung was 12:11!

Verfasser: Michael Zenger, 03.07.2013