11.04.2013

Pläne für REWE-Markt auf Eis gelegt

Was passiert mit dem BayWa-Areal? Ein Investor hätte Interesse, dort einen Supermarkt zu errichten, aller Wahrscheinlichkeit nach einen REWE-Markt.

Diese Pläne wurden aber in der letzten Sitzung des Marktgemeinderats am 09.04.2013 durchkreuzt.

Bei den Planungen geht es um das gesamte BayWa-Areal mit etwa 9.000qm. Dabei sollte die bestehende Tankstelle modernisiert werden und im östlichen Bereich davon ein "Vollsortiment"-Supermarkt mit Food und Non-Food entstehen.

Herr Bauer von Komplan-Landshut präsentierte in der Sitzung eine neue Vorplanung, nachdem bereits Ende 2012 ein Entwurf präsentiert wurde.

Unter anderem wurde im Vergleich zur letzten Planung die Fläche des Supermarkts von 1750 qm auf 1650 qm reduziert, wodurch sich einige Mitglieder des Gemeinderats gar "verarscht" (O-Ton) vorkamen, da diese bereits Ende 2012 einen Supermarkt in dieser Größenordnung für unnötig gehalten hatten.

In einer fast 90-minütigen, teils hitzigen Diskussion, wurden diese Vorplanung und generell der Bedarf eines weiteren Supermarkts in Abbach ausführlich behandelt - von einer neuen Abbiegespur auf der Staatsstraße über eine Fußgänger-Überquerung der selbigen bis hin zur Position des Leergutlagers.

In der Abstimmung zu TOP1 wurde sodann einer Änderung des Flächennutzungsplanes von Gewerbenutzung zu Sondernutzung mit 18:6 Stimmen zugestimmt. Dies war nötig, um dort überhaupt die Kombination aus Einzelhandel und Tankstelle zu ermöglichen.

In der Abstimmung zu TOP2 ("Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes") wurde aber der Vorentwurf mit 10:14 Stimmen abgelehnt.

Somit wurde an den Investor ein Signal gesendet: Ein großflächiger Supermarkt ist nicht gewünscht.

Was nun auf dem BayWa-Areal entstehen wird, steht in den Sternen.

Meinung der Aktiven Bürger Bad Abbach:
Die Angst vor einer möglicherweise problematischen neuen Konkurrenzsituation in Bad Abbach ist verständlich.
Anderseits ist aber anzunehmen, dass die Bevölkerungszahl und somit der Bedarf künftig weiter steigen wird. Außerdem werden wohl manche Bürger bei einer größeren Auswahl vor Ort hier einkaufen, anstatt nach Pentling oder Regensburg usw. zu fahren.
Dass der Bedarf bereits jetzt vorhanden wäre, wurde auch von Expertenseite bestätigt.
Im Übrigen war auch der Bau des Shopping-Centers einst umstritten - diesen würde heute jedoch niemand mehr in Frage stellen.
Unser Gemeinderatsmitglied Reinhard Baumeister hat bei TOP1 und TOP2 zugestimmt.

Verfasser: Michael Zenger, 11.04.2013