01.03.2013

Neue Lampen für viel Geld

In der letzten Sitzung des Marktgemeinderats vom 26.02.2013 wurde auch die Straßenbeleuchtung in Bad Abbach und den umliegenden Ortsteilen "beleuchtet".

Die E.ON hat einen Wartungsvertrag mit Bad Abbach, in dessen Rahmen die Straßenbeleuchtung alle 5 Jahre geprüft und ggf. erneuert wird.

Vor 5 Jahren wurde etwa die Hälfte der Bad Abbacher Straßenbeleuchtung auf moderne "Gelblichtlampen" umgerüstet.
Die andere Hälfte besteht heute noch größtenteils aus sog. Pilzlampen und Peitschenlampen mit älteren Leuchtmitteln.

Die E.ON hat vorgeschlagen, diese Alt-Beleuchtung durch modernere Geräte zu ersetzen.

Der Bürgermeister stellte jedoch klar, welche Konsequenzen diese Erneuerung nach sich zieht: Neue Schulden für Bad Abbach!
Denn die Kosten für diese Maßnahme belaufen sich auf etwa 220.000 Euro. Allerdings würden sich durch die Einsparung beim Energieverbrauch die Kosten nach wenigen Jahren wieder amortisiert haben.
Auch wenn einige Gemeinderäte von neuen Schulden nicht begeistert waren, gute Argumente gegen die Umstellung ließen sich keine finden. Auch konnte die Befürchtung vor "unschönem" oder zu dunklem Licht durch ein mitgebrachtes Anschauungsexemplar entkräftet werden.

Meinung der Aktiven Bürger Bad Abbach:
Grundsätzlich sollten neue Schulden immer vermieden werden.
Hier sehen wir in Anbetracht der hohen Energieeinsparungen und der überschaubaren Amortisationszeit keine Alternative.
Unser Gemeinderatsmitglied Reinhard Baumeister hat zugestimmt.

Verfasser: Michael Zenger, 01.03.2013